YULIYA LONSKAYA
  • Eine geradezu atemberaubende Spieltechnik, gepaart mit Virtuosität, Finesse, Eleganz und einer besonderen Ausstrahlung ließen das Konzert in allen Teilen zu einem Hochgenuss werden.
    Westfälische Nachrichten
  • Die persönliche sowie künstlerische Raffinesse und Eleganz von Yuliya Lonskaya hinterließen einen tiefen Eindruck.
    World of Guitar
  • Gitarre und Flöte wie ein Orchester
    Die Rheinpfalz
  • Yuliya Lonskaya, eine grandiose Meisterin auf ihrer Gitarre, spielte zeitgenössische Musik. Unterstützt durch elektronische Aufnahmemöglichkeiten konnte sie einen Klangteppich herstellen, der eigentlich nur von mehreren Gitarren gleichzeitig zu ermöglichen ist. Ihr letztes Stück „Flight“ war ihre musikalische Interpretation eines selbst erlebten Gleitschirmfluges.
    Die Rheinpfalz
  • Yuliya Lonskaya, ein Allroundtalent an der Gitarre, sprengt alle musikalischen Grenzen und reißt jeden Zuhörer mit...
    Pfalz-Echo

News

fiber_new Oblivion (J'oublie) - Astor Piazzolla by Yuliya Lonskaya

fiber_new Yuliya Lonskaya & Valeri Tolstov - Jongo (Teaser)

fiber_new NEW Solo CD "Spirit of Romance"

cd one day front
cd one day back

fiber_new Yuliya Lonskaya LIVE! Burgenklang Series 2018

Concerts 2019

About

Mit Brillanz und Vielseitigkeit ihrer Gitarre lässt die weißrussische Künstlerin Yuliya Lonskaya die Herzen höher schlagen.
Ihr Konzertleben ist besonders reich an Auftritten mit den angesehensten Orchestern Russlands wie z.B. Staatliches Symphonie-Orchester „Novaya Rossiya“ (unter Leitung von Yuri Bashmet), Symphonie-Orchester „Russische Philarmonie“, Wladimir Gouverneur Symphonie-Orchester, Akademisches Kammerorchester „Musica Viva“.
Zu den letzten davon gehört auch die Zusammenarbeit mit dem kubanischen Dirigenten und Gitarristen Leo Brouwer beim Festival „World of Guitar“ in Kaluga (Russland) im Mai 2009.
Die Gastspiel-Reichweite von Yuliya streckt sich bereits über mehrere Kontinente: hier findet man USA und Puerto Rico, Deutschland und Österreich, Russland und die Ukraine, Zypern und Bulgarien, Polen und Moldawien, Spanien und Italien.
Yuliya war die erste weißrussische Gitarristin auf der Bühne des Tschaikovski-Konzertsaals in Moskau.

Der erste Lehrer von Yuliya war ihr Onkel, der bekannte weißrussische Gitarrist Igor Lonskiy. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums an der Weißrussischen Musikakademie in Minsk in der Klasse von Eugen Gridiuschko, setzt Yuliya ihr Studium in der Klasse des Professors Andreas von Wangenheim an der Hochschule für Musik in Karlsruhe fort (seit 2007 – Solistenexamen). 2007, 2008 Studentin an der Accademia Musicale Chigiana bei Prof. Oscar Ghiglia in Siena. Ihrer künstlerischen Entwicklung haben die Meisterklassen bei u.a. Abel Carlevaro, David Russell, Carlo Marchione, Costas Cotsiolis, Zoran Dukic beigetragen.
Seit 2011 studierte Yuliya Gesang bei der brasillianischen Sängerin Viviane de Farias.

Yuliya Lonskaya ist die Preisträgerin der internationalen Wettbewerbe in Polen, Großbritannien, Serbien und Italien, z.B. „Ivor Mairants Guitar Award” in London (Großbritannien, 2001) und Internationaler Wettbewerb „Guitar Art“ in Belgrad (Serbien, 2005). Sie ist eine willkommene Teilnehmerin der Festivals: das Internationale Festival „Virtuosen der Gitarre“ und das Internationale Kammermusikfestival „Comeback“ in Moskau, Gitarrenfestival in Wrozlaw (Polen), Festival „Renaissance der Gitarre“ in Gomel (Weißrussland), Internationales Festival der Siebensaitigen Gitarre in Iowa-City (USA), Burghofspiele Rheingau Sommer u.a.

Zu den Projekten außerhalb der Solokarriere von Yuliya gehört ihre Teilnahme im Gitarrenquartett Fortissimo, im Duo mit dem russischen Stargitarristen Dimitri Illarionov und im Duo Rosso mit Olga Reiser (Flöte). Im Jahr 2007 hat sie im siebensaitigen Russian Guitar Quartet mitgewirkt. Seit 2017 tritt sie mit dem berühmten Gitarristen Lulo Reinhardt mit dem Programm "Gypsy meets Classic" auf.

Yuliya Lonskaya vollbringt seit 2010 mit eigenen Classic-, Folk-, Jazz- und Bossa Nova-Arrangements einen frischen und einzigartigen Stil, in dem die russische Seele unverwechselbar zum Vorschein kommt.

Die persönliche sowie künstlerische Raffinesse und Eleganz von Yuliya Lonskaya hinterließen einen tiefen Eindruck.
Eleonora Bowa – „World of Guitar“ Agentur für Kulturinformation, Russland
  • German Deutsch
  • English English
  • Russian Русский

Projekte 2019/2020

Solo Performance Programs

Aranjuez mon Amour

classical program with music 19-20th century focused on spanish composers such as Francisco Tárrega, Joaquin Malats, Isaac Albéniz including most famous theme "Adagio" from concerto Aranjuez by Joquin Rodrigo with self-arranged for guitar and voice. Followed by music from Europe and Latin America (Johann Kaspar Mertz, Augustin Barrios Mangoré, etc.)

Von Walzer bis Samba

mix of classical and cross-over music: from elegant Waltz and virtuos Tarantella to sensual Argentinian Tango and vigorous Brasilian Samba (Frédéric Chopin, Ángel Villoldo, Astor Piazzolla, Antônio Carlos Jobim, Garoto, etc.)

Gracias a la Vida

cross-over program with Argentinian music such as "Alfonsina y el Mar" and "Gracias a la Vida" from repertoire of Mercedes Sosa, Brasilian Bossa Nova, French Chanson, Russian romances, own pieces and musical experiments

Duo mit Lulo Reinhardt

open_in_new

Gypsy meets Classic

Was passiert, wenn zwei unterschiedliche Stile wie Gypsy und Klassik aufeinanderprallen? Wie zwei Planeten, die sich im All treffen, kann das ein großes Feuerwerk entfachen. So ist es bei Ihrem ersten gemeinsamen Konzert in Wiesbaden, Deutschland im Mai 2017 geschehen. Nach dem großen Erfolg ging es auf Deutschland-Tour. 2018 haben sie eine gemeinsame CD aufgenommen und 2019 geht es auf Europa-Tour. Sie spielen Latin, Flamenco, brasilianischen Jazz und Gypsy-Musik und bieten Ihren Zuhörern Gitarre auf höchstem Niveau. Ihre Musik geht unter die Haut und lässt die Herzen höher schlagen.

Elegant und mühelos, mit brillanter Spieltechnik und raffiniertem Gespür für stilistische Nuancen präsentieren Lulo Reinhardt und Yuliya Lonskaya ein weites Repertoire auf ihren klassischen Gitarren. Eine eigenwillige Symbiose aus Jazz, Swing, Funk, Latin und indischer Musik.
Bayerischer Rundfunk

Duo mit Valeri Tolstov (Flöte & ...)

open_in_new

Musikalische Weltreise

Musikalische Weltreise über mehrere Kontinente: viele eigene Arrangements von bekannter Klassik, Jazz, Weltmusik, armenischen und russischen Volksliedern. Die perfekte Verbindung der Gitarre und verschiedener Blasinstrumente in Verbindung mit persönlicher Ausstrahlung der Musiker machen die Konzerte des Duo Yuliya Lonskaya & Valeri Tolstov zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Valeri Tolstov hat seine Studien mit Auszeichnungen am staatlichen Konservatorium Erevan (Orgelklasse Prof. Stambolzyan) und an der Zürcher Hochschule der Künste (Flötenklasse Prof. Ph.Racine) abgeschlossen. In beiden Fächern hat er ein Konzertdiplom erlangt. Danach wurde er für das Solistendiplom an der Luzerner Musikhochschule aufgenommen. Wettbewerbe: Zweiter Preis am internationalen Kuhlau- Flöten- Wettbewerb Deutschland. Zweiter Preis "Kiwanis",(CH) "Kiefer- Habitzel Preis", (CH) "Nicati" Preis, (CH) GrandPrix "Russian World Music Awards"(Russland) und viele andere. V.T. ist ein Multiinstrumentalist und Komponist. Er spielt Orgel, Flöte, Keyboards, diverse ethnische Instrumente und Gitarre. Er hat in der klassischen Musik mit Orchestern wie dem Musik Kollegium Winterthur oder dem Zürcher Kammerorchester zusammen gespielt, und mit Musikern wie David Geringas und Werner Bärtschi zusammen gearbeitet. Gleichzeitig ist er in zahlreichen Jazz-Projekten mit international renommierten Musikern wie Tigran Hamasyan, Serj Tankian, etc. aktiv. V.T. ist an diversen Festivals aufgetreten, im In- und Ausland. Die Konzerte wurden z.T. in Radio- und Fernsehübertragungen aufgezeichnet. Film Musik: "The Promise" (Hollywood) "Kolovrat" (Mosfilm)

Duo mit Ani Aghabekyan (Violine)

open_in_new

Tänze und Lieder aus der ganzen Welt

Arrangements aus dem 19.-20. Jahrhundert für Gitarre und Violine: Enrique Granados, Manuel de Falla, Gioachino Rossini, Vittorio Monti, Béla Bartók, Piotr Iljitsch Tschaikovski, Jules Massenet, Aram Khachaturyan, etc.

Die Violinistin Ani Aghabekyan zählt seit mehreren Jahren zu den gefragtesten Musikerpersönlichkeiten der jüngeren Generation in ihrem Fach.  Sowohl als Kammermusikerin als auch als Solistin konzertiert sie regelmäßig im In- und Ausland. Die in Armenien geborene Geigerin studierte zunächst an der Staatlichen Musikhochschule Eriwan. Anschließend genoss sie eine intensive und vielfältige musikalische Ausbildung bei dem renomierten Geigenprofessor Josef Rissin an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Ani Aghabekyan wurde bei mehreren nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Als eine beliebte Kammermusikpartnerin war sie in den letzten Jahren mehrfach bei namhaften armenischen Musikfestivals zu hören. Sie setzt sich intensiv für zeitgenössische Musik ein. Ihr wurden diverse Werke für Violine gewidmet. Ende 2011 gründete sie die Deutsch-Armenische Musikgesellschaft e. V. Für ihre Debut-CD in 2015 hat sich Ani Aghabekyan für die Violinsonaten von Hindemith, Harutyunyan und Hovounts entschieden.

Nacht der Gitarren 2019

open_in_new

Nacht Der Gitarren mit vier faszinierenden Gitarrenvirtuosen: Lulo Reinhardt (Germany), Daniel Stelter (Germany), Yuliya Lonskaya (Belarus) and Itamar Erez (Israel). Zusätzlich zu den Soloperformances all der oben genannten Gitarrenvirtuosen werden an diesem Abend Stücke im Duo und als Quartett präsentiert. Die erste Tour fand sehr großen Anklang in Deutschland mit Besucherzahlen zwischen 200 und über 400 bei Veranstaltungen in Dresden, Bochum und Wien und Hamburg; Jeden Abend gab es Standing Ovations; einige Mal applaudierte das Publikum noch über 20 Minuten nach der Zugabe.

Recordings

cd one day front
cd one day back

Reviews

Hervorragendes Album für (Konzert-)Gitarren-Feinschmecker. Weniger hätte man auch nicht von einer Meisterin dieses Instruments erwartet.

musikreviews.de

cd one day front
cd one day back
cd colours of music front
cd colours of music back

Contact